„Projekt – Holzhaus“

Dies ist ein Beitrag von Christian Barthen.

Einige Leute werden sich sicherlich schon gefragt haben, was in den letzten Wochen auf unserem Betriebshof los war, was nun dort und in der Nähe des Boule-Platzes tlw. unter Abdeckplanen gelagert wird, und was alles in die Anlage transportiert wurde…

 

Wir haben ein Großprojekt für unseren Kleingärtnerverein gestartet…

Einem 3-köpfigen Planungsteam (Manfred Arnold, Dirk Vogelhofer, Christian Barthen) ist es gelungen, ein großes Holzhaus als Lagerraum für den Verein kostenlos von einer Kölner Filmgesellschaft  zu erstehen.

Das Holzhaus diente als Filmkulisse für einen Fernsehfilm, und es stand auf einem Sportplatz in Essen-Altenessen. Die Filmkulisse wurde aus nagelneuen Materialien gebaut und mühevoll von Bühnenbildnern in einen alten Zustand versetzt, da der Film mitten im 2. Weltkrieg spielt. Er wird die Geschichte des ehemaligen Präsidenten des FC Bayern München Kurt Landauer erzählen und wird im nächsten Jahr in der ARD ausgestrahlt.

Das Haus wurde nur ca. 2 Wochen für Dreharbeiten in Essen benötigt und wurde danach von der Filmgesellschaft im Internet im Rahmen einer Kleinanzeige an Selbstabbauer und Selbstabholer kostenlos angeboten.

 

Am 20.07.2013 war der offizielle Besichtigungstermin vor Ort, zu dem zahlreiche Interessenten und Mitbewerber erschienen sind. Wir hatten als gemeinnütziger Verein zwar recht gute Chancen auf den Zuschlag, allerdings hatten sich z.B. auch Schulen, Kindergärten, ein Pferdehof und mehrere Sportvereine aus Essen beworben, die zusätzlich noch Rückendeckung von der Stadt Essen hatten.

Das Angebot galt nur für ein Gesamtpaket, zu dem unser Holzhaus gehörte, aber zusätzlich noch ein weiteres kleineres Haus und eine mehr als 120 Quadratmeter große Holztribüne. Alles musste restlos abgebaut, zerlegt und abtransportiert bzw. entsorgt werden, und der Sportplatz war Samstag bis spätestens 20 Uhr besenrein zu verlassen. Zeitraum: 5 Tage (Dienstag 30.07. bis Samstag 03.08.), vertraglich festgelegt.

Noch am selben Tag, direkt nach der Besichtigung, haben sich Manfred Arnold und Christian Barthen an die Planung gemacht und Freiwillige gesucht. Das Projekt ist bei den meisten Leuten erstaunlich gut angekommen, und schnell standen schon zahlreiche Leute auf der Planungsliste. Eine Woche lang wurde täglich geplant, potentielle Helfer angesprochen und eingeteilt, Werkzeuge zusammengestellt, Material besorgt, Fahrzeuge organisiert, Lagerplätze gesucht und ein Gesamtkonzept mit festgelegtem Zeitplan ausgearbeitet.

Dank dieses Konzeptes ist es uns bei einem weiteren Ortstermin gelungen den endgültigen Zuschlag zu erhalten.

Mit viel Verhandlungsgeschick sind wir uns schon vor Ort mit 2 Mitbewerbern einig geworden, die die kleinere Hütte und die große Tribüne gerne übernehmen wollten, somit blieb für uns „nur noch“ das Holzhaus übrig.

 

Am 30.07.2013, Dienstagmorgen um 8 Uhr ging es dann los…2 Autos mit Anhängern und einige Freiwillige haben sich auf den Weg nach Essen gemacht und mit dem Abbau begonnen… Einige Helfer kamen auch noch nach ihrer regulären Arbeit direkt nach Essen, um beim Abbau zu helfen, und im Laufe der Woche sind noch mehr Leute eingesprungen und haben zum Teil andere abgelöst. Somit war immer eine größere Gruppe auf der Baustelle.

Die Zusammenarbeit der Helfer hat in der ganzen Woche reibungslos funktioniert, und jeder hat seinen Beitrag geleistet, ehrenamtlich für den Verein…und wir haben es geschafft!

Am Samstag, den 03.08.2013 war dann der Tag des Abtransports. Eine kleinere Mannschaft war vor Ort in Essen und hat mit Hilfe eines bereitgestellten Radladers das abgebaute Material auf einen LKW und einen PKW-Anhänger verladen und am Ende das Verlassen der Baustelle in einem besenreinen Zustand gewährleistet.

Hier in der Anlage waren zahlreiche Helfer eingeteilt, die sich um das Absperren der Zufahrtswege, das Abladen an verschieden Stellen und das Verstauen und das Abdecken der Ladung auf dem Betriebshof gekümmert hat. Insgesamt mussten 3 Touren gefahren und abgearbeitet werden, aber am frühen Nachmittag war alles erledigt, der vorgegebene Zeitplan der Filmgesellschaft mit großem Polster eingehalten und der Vertrag erfüllt.

Die fleißigen Helfer wurden nach dem harten Arbeitstag auf dem Betriebshof von einigen Ehefrauen mit kühlem Bier, Radler und frisch gegrillter Bratwurst versorgt. Dieses kleine und gesellige Dankeschön wurde auch im Voraus vom Planungsteam organisiert und gestiftet.

 

Unser Dank und Respekt geht bis hierhin an die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer!

 

Mittlerweile ist die gesamte Bodenkonstruktion schon von einigen Helfern mit Holzschutzfarbe gestrichen worden, und die Planung für das Fundament ist in vollem Gange.

In den nächsten Wochen gehen wir dann den Aufbau des Holzhauses auf der Wiese gegenüber vom Boule-Platz an.

Jegliche freiwillige Hilfe und Unterstützung wird dankend angenommen…

(bei Interesse bitte an das Planungsteam wenden: Manfred Arnold 0176 / 555 45 902, Dirk Vogelhofer 0176 / 348 51 636).