Bambusspinnmilben

bambusspinnmilben
Foto: Andreas Vietmeier//Landwirtschaftskammer NRW

An Blättern von Bambus fallen gelegentlich runde bis ovale, meist perlschnurartig angeord- nete gelbe bis gelbbraune Flecken auf. Die Flecken sind die Folge eines Befalls mit Bambusspinnmilben (Schizotetranychus-Arten). Dreht man die Blätter um, zeigen sich im Bereich der Befallsstellen blattunterseits zusätzlich feine Gespinste, die den Spinnmilben als Unterschlupf dienen.


Zur Bekämpfung von Bambusspinnmilben reicht es bei leichtem Befall in der Regel aus, wenn betroffene Bambustriebe bis in den gesunden Bereich zurückgeschnitten werden. Breitet sich der Befall trotzdem weiter aus, kann man ggf. zusätzlich eine Behandlung mit einem Pflanzenschutzmittel durchführen.

Foto: Andreas Vietmeier//Landwirtschaftskammer NRW

 

Aufgrund der versteckten Lebensweise der Spinnmilben ist die Bekämpfung aber nicht ganz einfach: Präparate mit einer systemischen Wirkung, wie z. B. Compo Axoris Insekten-frei AF, sind für eine Bekämpfung daher stets zu bevorzugen. An Bambuspflanzen in der Innenraumbegrünung können eventuell auch Nütz- linge (beispielweise Raubmilben) ausgesetzt werden.

Im Auftrag
gez. Andreas Vietmeier

 

 

 

 

 

 

 

Die obigen Empfehlungen entbinden nicht von der genauen Beachtung aller Gebrauchsanleitungen und sonstigen Vorschriften beim Einsatz der genannten Präparate!
Nachdruck oder auszugsweise Wiedergabe nur mit Genehmigung des Pflanzenschutzdienstes.