TV-Tipp: Landträume bei arte

Jeden Samstag um 17:00 sendet arte die dreizehnteiligen Reihe „Landträume“.

Am Samstag den 04.02.2012 um 17:00 wird über das Lake District berichtet.

 

Die 13-teilige Reihe „Landträume“ porträtiert Gartenliebhaber in einigen der schönsten Regionen Europas, die mit ihren fantasievollen Kreationen nicht nur etwas geschaffen haben, was das Auge erfreut, sondern auch Inseln der Ruhe, die zum Verweilen einladen. Der Lake District im Nordwesten Englands gehört zu den spektakulärsten und abwechslungsreichsten Regionen des Königreiches. Hier liegt nicht nur Scafell Pike, der höchste Berg, sondern auch Lake Windermere, der größte See Englands. Vor 300 Jahren gehörte es beim englischen Landadel zum guten Ton, einen Formschnittgarten zu besitzen. Solche Topiary Gardens waren Zeichen von Reichtum. Als die Mode vorbei war, wurden die meisten dieser Gärten zerstört, doch einige wenige werden bis heute gepflegt und dienen vielen historisch inspirierten Gärten als Vorbild.

 

Im Lake Distrikt ist das Klima feucht und mild. Nackte, felsige Schiefermassive wechseln sich mit Eichen- und Kiefernwäldern sowie Hochmooren ab, die mit Adlerfarn und Besenheide bewachsen sind. In den glasklaren Seen spiegeln sich die für die Region charakteristischen Schieferhäuser. 1951 wurden weite Teile der Region zum Nationalpark erklärt. Deshalb ist diese atemberaubende Naturlandschaft bis heute erhalten geblieben.
Am südlichen Eingang des Nationalparks liegt Levens Hall, einer der berühmtesten Formschnittgärten der Welt, der Ende des 17. Jahrhunderts vom Gärtner Guillaume Beaumont gestaltet wurde und noch vollständig erhalten geblieben ist. Für Chefgärtner Chris Crowder ist Levens Hall nicht nur ein Arbeitsplatz, sondern eine Lebensaufgabe. Er und seine Gärtner können hier ihre Liebe zur Natur mit ihrer Begeisterung für die historische Gartenkunst verbinden. Mit einem Problem haben sie allerdings zu kämpfen: die für den Garten typischen Buchenhecken haben inzwischen ihr Höchstalter von 300 Jahren erreicht und müssen dringend ersetzt werden. Doch sie sind ein wesentlicher Bestandteil des historischen Gartens. Ohne sie verliert er seine typische Struktur. Was soll Chris unternehmen?
Das Ärzteehepaar David und Gail Sheals hat seinen Garten auf dem alten Pfarreigrundstück „Summerdale“ nach historischem Muster durch hohe Hecken in kleine Parzellen aufgeteilt, um eine breitere Pflanzenvielfalt ziehen zu können. Außerdem schützen die Hecken die Pflanzen vor dem Wind. Hinter ihnen warten immer wieder neue Überraschungen und unerwartete Einblicke auf die Besucher des Gartens. Weil allerdings der Buchsbaumpilz gewütet hat, muss das Ehepaar den Formschnittgarten komplett neu anlegen.
David und Gail haben ihren Beruf aufgegeben, um sich ganz ihrem Garten und der dazugehörigen Gärtnerei zu widmen.
Muncaster Castle ist seit 800 Jahren das Heim der Familie Pennington und des Hausgeistes „Tom the Fool“, der nachts den Gästen den Schlaf raubt. Das unheimlichste Schloss Englands mit Blick auf die Cumbrian Mountains liegt inmitten eines acht Quadratkilometer großen Rhododendronparks. Großvater Patrick kennt jeden Baum seines eindrucksvollen Gartens. Jetzt will er sich zur Ruhe setzen, muss aber erst jemanden „anlernen“, wie man den Garten pflegt. Doch wer soll ihn übernehmen? Schwiegersohn Peter hat alle Hände voll zu tun mit der weltberühmten Eulenstation von Muncaster Castle, und Enkel Ewan will erst noch das Leben genießen.

 

Quelle: arte

Diese Sendung wird für sieben Tage bei arte+7 online zur Verfügung gestellt.