TV-Tipp: Landträume bei arte

Jeden Samstag um 17:00 sendet arte die dreizehnteiligen Reihe „Landträume“.

Am Samstag 28.12.12 um 17:00 Uhr Seeland (Dänemark)

Die 13-teilige Reihe „Landträume“ porträtiert Gartenliebhaber in einigen der schönsten Regionen Europas, die mit ihren fantasievollen Kreationen nicht nur etwas geschaffen haben, was das Auge erfreut, sondern auch Inseln der Ruhe, die zum Verweilen einladen.
Geduckte Reetdachhäuser, windzerzauste Küstenstreifen, ausgedehnte Felder- und Wiesenlandschaften – die Insel Seeland im Osten Dänemarks bietet landschaftlich die schönsten Rahmenbedingungen, um ein glückliches Leben auf dem Land zu führen. Zwar liegt die Metropole Kopenhagen ebenfalls auf Seeland, doch die Insel hat auch eine sehr unaufgeregte, stille Seite, die die Menschen zu unterschiedlichen ländlichen Lebensentwürfen inspiriert.

 

 

So haben sich die Architekten Jeanne und Anders Brüel auf das Familienanwesen Langebaekgaard im Süden Seelands zurückgezogen, um von hier aus an ihren Projekten zu arbeiten. Ein besonderer Schatz der beiden ist der große Garten, den sie mithilfe von Jens Hansen, dem Gärtner, in Anlehnung an den Stil des 19. Jahrhunderts wieder herrichten. Um Mittsommer öffnen sie ihr grünes Reich, um andere Menschen an der Schönheit der weitläufigen Gartenanlage teilhaben zu lassen. Bis dahin müssen aber noch viele Handgriffe erledigt werden, um Staudenbeete und Pavillons in voller Pracht präsentieren zu können.
Viel praktische Arbeit erledigen auch Connie und Paul Linnebjerg in ihrem Garten rund um ein ehemaliges Schulhaus, ganz in der Nähe von Jeanne und Anders. Die beiden Pensionäre finden nichts schöner, als immer wieder neue Veränderungen in den Rabatten und am roten Backsteingebäude vorzunehmen. Das Ergebnis: ein verträumtes, romantisches Kleinod, in dem innen und außen die liebenswerte dänische Form der Gemütlichkeit sofort spürbar ist, und wo auch Unkräuter und Wildtiere zu ihrem Recht kommen.
Bei Stig Lauritsen und Greg Kobett geht es repräsentativ zu. Die beiden leben im großen Gärtnerhaus auf dem Parkgelände von Gisselfeld Kloster. Ihre Lebensaufgabe: das Engagement für den Erhalt des Paradehuset, des eindrucksvollen Glashauses, das seit dem 19. Jahrhundert zum Anwesen gehört. Hier präsentieren die Gartenarchitekten ihre Pflanzensammlungen und erweitern den Außenbereich mit eigenen gärtnerischen Entwürfen. Ihr Credo: Auch und gerade professionelle Gartendesigner sollten immer noch Erde unter den Fingernägeln haben, um wirklich schöne Gärten gestalten zu können.
Auch Rikke Larsen hat sich bewusst für ein Leben auf dem Land entschieden. Zusammen mit ihrem Mann und den beiden Töchtern lebt sie im Norden Seelands in einem mit Reet gedeckten Häuschen direkt an einem See. Gemeinsam mit ihrer Mutter führt sie einen Laden in der Nähe, in dem sie vorrangig weiße Möbel und Antiquitäten verkauft, die sie selbst auf Flohmärkten in ganz Europa ersteht. Natürlich gehören auch Gartenutensilien zu ihrer Leidenschaft. Rikke liebt es, im angesagten „Scandinavian Country-Style“ einzurichten und zu dekorieren. Im Handumdrehen gelingt es ihr, für Freunde und Familie eine Kaffeetafel im Garten zu decken, die so einladend aussieht, dass man sich sofort dazusetzen und den dänischen Sommer auf dem Land genießen möchte.

Quelle: arte

Diese Sendung wird für sieben Tage bei arte+7 online zur Verfügung gestellt.