Porree- oder Lauchminierfliege

Ab August muss mit dem Flug der zweiten Generation der Porree- oder Lauchminierfliege
(Napomyza gymnostoma) gerechnet werden. Von dem Schädling werden alle Zwiebelgewächse
befallen, insbesondere aber Porree und Schnittlauch. Der beginnende Befall zeigt
sich zunächst an den Blättern durch helle, in Reihen angeordnete punktartige Fraßstellen
der erwachsenen Fliege. Befallener Porree weist später im Schaft zusätzlich rötlich-braune
Fraßgänge der Larven auf, die nachfolgend von der Basis her aufreißen. Beim Putzen des
Porrees sind im Innern die etwa 4 Millimeter langen weißen Larven sowie rötlich-braune
Tönnchenpuppen zu finden.

Andreas Vietmeier // Landeswirtschaftskammer NRW
porree oder Lauchminierfliege
Andreas Vietmeier // Landeswirtschaftskammer NRW

Eine Bekämpfung der Porree- oder Lauchminierfliege ist im Haus- und Kleingarten nur vorbeugend
möglich, indem man den Pflanzenbestand möglichst lückenlos mit einem feinmaschigen
Kulturschutznetz abdeckt (vor allem in der Zeit von Mitte August bis Oktober). Befallene
Pflanzen sind außerdem möglichst frühzeitig zu entfernen und über den Restmüll zu
entsorgen.
Im Auftrag
Andreas Vietmeier

Die obigen Empfehlungen entbinden nicht von der genauen Beachtung aller Gebrauchsanleitungen
und sonstigen Vorschriften beim Einsatz der genannten Präparate!
Nachdruck oder auszugsweise Wiedergabe nur mit Genehmigung des Pflanzenschutzdienstes.