Blattläuse an Rosen

Landwirtschaftskammer NRW Postfach 30 08 64 53188 Bonn

Pflanzenschutz-Spezial für Haus- und Kleingarten K-3 vom 26.04.2013

An Rosen treten im Frühjahr häufig schon kurz nach dem Austrieb bereits die ersten Blatt- läuse an den Triebspitzen, Knospen und jüngeren Blättern auf. Sie besaugen dort das Pflanzengewebe, wodurch sich Blätter kräuseln und Triebspitzen zum Teil verkümmern. Zudem scheiden Blattläuse klebrigen Honigtau aus, auf dem sich später zusätzlich schwar- ze Rußtaupilze ansiedeln können.

Eine Bekämpfung der Schädlinge lässt in der Regel sehr gut auf mechanischem Wege durchführen, zum Beispiel indem man sie einfach mithilfe eines scharfen Wasserstrahls ab- spritzt. Sollte dies allein nicht ausreichen, kann zusätzlich gegebenenfalls auch eine Be- handlung mit einem Pflanzenschutzmittel durchgeführt werden.

Blattläuse

 

Um natürliche Gegenspieler von Blattläusen wie Marienkäfer, Florfliegen, Schwebfliegen oder räuberische Gallmücken dabei aber nicht zu gefährden, sind nützlingsschonende Mit- tel wie Celaflor Naturen Bio Schädlingsfrei Zierpflanzen oder Neudosan Neu Blattlausfrei möglichst zu bevorzugen.

 

 

Im Auftrag
gez. Andreas Vietmeier

Die obigen Empfehlungen entbinden nicht von der genauen Beachtung aller Gebrauchsanleitungen und sonstigen Vorschriften beim Einsatz der genannten Präparate!
Nachdruck oder auszugsweise Wiedergabe nur mit Genehmigung des Pflanzenschutzdienstes.

Pflanzenschutzdienst AZ 62.10

page1image11728 page1image11888 page1image12312 page1image12472 page1image12896 page1image13056

Blattläuse an Rosen

page1image13744 page1image14168 page1image14328

Dienstsitz:
Nevinghoff 40
48147 Münster www.pflanzenschutzdienst.de

Bearbeiter: Andreas Vietmeier
Telefon: 0251 / 2376-0
Fax: 0251 / 2376-644
e-Mail: andreas.vietmeier@lwk.nrw.de

page1image17624